Startseite >> Neue Beiträge auf G&S

GONZE & SCHÜTTLER - DIE BERATER AG
WIRTSCHAFTSBERATUNG   STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT
FRANKFURT - LEIPZIG - DÖBELN - NIDDERAU

Die nachfolgenden Links, Infos + Texte stellen keine Rechtsberatung dar. Bei Erstellung der Texte haben wir uns bemüht, eine auch für Nichtsteuerfachleute verständliche Ausdrucksweise zu wählen. Dies geht teilweise zu Lasten einer am Gesetzeswortlaut orientierten Präzision. Für die Inhalte kann trotz größtmöglicher Sorgfalt keinerlei Gewähr übernommen werden. Bitte sprechen Sie über Konkretes mit dem Berater Ihres Vertrauens oder gerne auch mit uns.

Tipps und Infos - Unternehmer

Arbeitnehmer: unentgeltliche oder verbilligte Mahlzeiten

(§ 8 EStG, R 8.1. Abs. 7 und 8 LStR 2011)

Werden einem Arbeitnehmer kostenfrei oder mit nur geringer Kostenbeteiligung Mahlzeiten im Rahmen der beruflichen Tätigkeit überlassen, so handelt es sich um einen geldwerten Vorteil der der Besteuerung beim Arbeitnehmer zu unterziehen ist.

Seit 2014 unterbleibt der Ansatz eines steuerpflichtigen Sachbezugswerts, wenn eine Verpflegungs­pauschale geltend gemacht werden könnte. In diesen Fällen werden die Pauschbeträge für ein Frühstück um 20 % und für ein Mittag- oder Abendessen jeweils um 40 % des Betrags der Verpfle­gungspauschalen für eine 24-stündige Abwesenheit gekürzt und steuerfrei vom Arbeitgeber erstattet.

Außerdem wird es den Arbeitgebern seit 2014 ermöglicht, die Besteuerung von üblichen Mahlzeiten, die anlässlich einer auswärtigen Tätigkeit unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung gestellt werden und deren Besteuerung nicht unterbleiben kann, weil z.B. die Mindestabwesenheitszeit bei einer eintägigen Auswärtstätigkeit nicht eingehalten wird, pauschal mit 25 % durchzuführen.

Die amtlichen Sachbezugswerte nach der jeweils gültigen Sachbezugsverordnung betragen für alle Bundesländer einheitlich:

2015: 1,63 € für ein Frühstück und 3,00 € für ein Mittag- oder Abendessen,

2016: 1,67 € für ein Frühstück und 3,10 € für ein Mittag- oder Abendessen,

2017: 1,70 € für ein Frühstück und 3,17 € für ein Mittag- oder Abendessen.

2018: 1,73 € für ein Frühstück und 3,23 € für ein Mittag- oder Abendessen.

2019: 1,77 € für ein Frühstück und 3,30 € für ein Mittag- oder Abendessen. 

Tipp:

Bei Leistungen eines Bäckers oder Metzgers an seine Arbeitnehmer, kann es sich u.U. auch um Sachbezüge handeln die zum Leistungssortiment des Unternehmers gehören und dem Arbeitnehmer verbilligt oder unentgeltlich überlassen werden. Auch hier sind die Werte nach der Sachbezugsverordnung anzusetzen. In diesen Fällen kann jedoch von der Freibetragsregelung 44,00 € je Monat nach § 8 Abs. 2 Satz 9 EStG Gebrauch gemacht werden. Dies ist im Einzelfall zu prüfen.

 14.11.2018

>>zurück zur Übersicht

Aktualisiert (14. November 2018)

 

oder durchsuchen Sie alternativ
auch unser
Steuerlexikon
...hier

Login