Startseite >> Letzte Änderungen Tipps

Arbeitsplatzwechsel - Aufwendungen als abzugsfähige Werbungskosten

Die durch den Arbeitsplatzwechsel anfallenden Aufwendungen sind Werbungskosten, soweit die private Veranlassung nicht im Vordergrund steht und die Aufwendungen als angemessen anzusehen sind.

Typische Aufwendungen hierzu:

– Bewerbungskosten
– beruflich bedingte Umzugskosten (Siehe auch: Umzugskosten - steuermindernde Berücksichtigung von Umzugskosten)
– Vertragsstrafen/Ablösebeträge wegen vorzeitigen Arbeitsplatzwechsels

Rechtsprechung hierzu:

Vertragsstrafen wegen vorzeitigen Arbeitsplatzwechsels sind Werbungskosten
Müssen Arbeitnehmer an ihren alten Arbeitgeber wegen der vorzeitigen Auflösung eines Arbeitsver-trags eine Vertragsstrafe zahlen, so sind diese Aufwendungen beim Arbeitnehmer steuerlich als abzugsfähige Werbungskosten anzuerkennen. Entscheidend ist die Verbindung zwischen der Ver-tragsstrafe und den künftigen Einkünften. Unzweifelhaft ist dies gerade dann, wenn der neue Arbeitgeber die „Ablösesumme“ übernommen und mit dem Lohn versteuert hat.

Denkbar wäre unseres Erachtens jedoch auch eine direkte Übernahme der Aufwendungen durch den neuen Arbeitgeber, ohne dass diese dem Lohn- und Sozialversicherungsabzug unterzogen werden. Dies ist dann begründbar, wenn der Arbeitsplatzwechsel auch im besonderen unternehme-rischen Interesse des neuen Arbeitgebers liegen kann. Damit entfällt natürlich der Werbungskos-tenabzug für den Arbeitnehmer, da ihm hier keine Aufwendungen mehr entstanden sind (vgl. FG Düsseldorf v. 12.04.2005 – 3 K 4223/03).

Stand: April 2020

 

Letzte Aktualisierungen Steuertipps

Vermeidung einer Doppelbesteuerung
Abkommen zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung "DBA" Unbeschränkt steuerpflichtige Bürger in der Bundesrepublik Deutschland unterliegen mit ihrem Welteinkommen der deutschen Steuerpflicht (§1...

oder durchsuchen Sie alternativ
auch unser
Steuerlexikon
...hier

Login